HomeSucheFilmeDarstellerCrewMedienSerienAuftritteDrehorte

Deutsch Englisch Ungarisch Italienisch
Bud in Deutschland
1. Besuch: April 2011
2. Besuch: Juni 2011
3. Besuch: August 2011
4. Besuch: Dezember 2011
5. Besuch: März 2012
6. Besuch: März 2012
7. Besuch: Juli 2012
8. Besuch: Mai 2013
9. Besuch: Juni 2015
Datenbank-Suche
Facebook
 
Bud Spencer präsentiert seine Autobiografie
Eindrücke von Bud Spencers Aufenthalt in Deutschland vom 13. bis zum 15. April 2011
Buds Stationen in Deutschland
Berlin: Signierstunde in der Galeria Kaufhof
Berlin: Pressekonferenz im Regent Hotel
Hamburg: Signierstunde bei Thalia in der Europapassage
Bremen: Signierstunde bei Thalia in der Obernstraße
Bremen: Bud Spencer zu Gast in der Talkshow 3nach9
Einleitung
Nachdem Bud Spencers Autobiografie bereits im Mai 2010 in Italien und im November 2010 in Ungarn veröffentlicht wurde, war es am 7. April 2011 auch endlich in Deutschland soweit. Der Berliner Verlag Schwarzkopf & Schwarzkopf begann damit die ins Deutsche übersetzte Version der Autobiografie auszuliefern. Und um dieses Ereignis gebührend zu feiern und um das Buch den Fans so richtig schmackhaft zu machen, lud der Verlag Bud Spencer zur Buchvorstellung nach Deutschland ein. An drei Tagen absolvierte Bud Spencer auf diese Einladung hin fünf Termine in den drei norddeutschen Städten Berlin, Hamburg und Bremen. Das folgende Special soll einen Eindruck vermitteln, was genau an diesen drei Tagen im April 2011 geschah.
Berlin: Signierstunde in der Galeria Kaufhof
13.04.2011 - 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr - Galeria Kaufhof am Alexanderplatz
Buds erster Termin während seines Deutschland-Besuches führte ihn in die Hauptstadt Berlin. Dort stand ab 18 Uhr in der Galeria Kaufhof am Alexanderplatz die erste von drei Signierstunden auf dem Programm. Die Berliner sollten also als Erstes erfahren, was es bedeutet Bud Spencer zum Autogramme schreiben einzuladen. Die ersten Fans versammelten sich schon am Vormittag im Kaufhaus. Zum späten Nachmittag wurde es dann richtig voll. Von bis zu 1.500 Fans war die Rede, genau beziffern konnte es aber niemand. In der Galeria wurden zudem nur Autobiografien signiert, die auch vor Ort gekauft wurden. Ohne Kassenbon wurde man überhaupt nicht zu Bud Spencer durchgelassen, was natürlich zu einigen Unmut bei den Fans führte. Dieser wurde dann noch verschärft als schließlich alle Bücher vor Ort ausverkauft waren. Von all dem drum herum blieb Bud Spencer allerdings unbeeindruckt. Er unterschrieb die Bücher wie am Fließband, so dass jedem Fan nur ein paar Sekunden Zeit blieben um Buddy aus der Nähe zu beobachten. Dafür hatten die Fans danach aber noch die Möglichkeit sich an einer weiteren Schlange anzustellen, die dem Fan dann nochmal die Chance gaben für ein paar Minuten in den Pressebereich zu gelangen, von wo man dann ein paar vernünftige Bilder von Bud machen konnte. Gegen 19:30 Uhr waren dann alle Bücher vor Ort unterschrieben und Bud Spencer verabschiedete sich von seinen Fans.
Vielen Dank an Michael Lippitsch für das Bildmaterial!
nach oben
Berlin: Pressekonferenz im Regent Hotel
14.04.2011 - 11:00 Uhr bis 12:00 Uhr - Regent Hotel
Am Vormittag des 14. Aprils hatte der Verlag zu 11 Uhr zu einer Pressekonferenz ins Regent Hotel eingeladen. Bud Spencer erschien gegen 11:10 Uhr und dann kamen erstmal die Fotografen zum Zug. Jeder hatte die Möglichkeit Bud Spencer mit dem Buch in der Hand zu fotografieren. Anschließend eröffnete der Chef des Verlags Schwarzkopf & Schwarzkopf die Veranstaltung mit einer kleinen Einleitungsrede. Danach stellte er selbst Buddy einige Fragen und schließlich durfte dann auch jeder der versammelten Journalisten genau eine Frage an Bud Spencer stellen. Während einige ihre Fragen regelrecht verschenkten ("Sind Sie zum ersten Mal in Berlin?"), nutzten andere diese Chance deutlich besser. Die Erkenntnis des Tages ist hierbei Martin Hentschel zu verdanken, der Bud direkt auf das sehr zweifelhafte Projekt "Mafia" des kroatischen Regisseurs Vjekoslav Katusin ansprach. Buds erfreuliche Antwort: "Das stimmt nicht. Habe ich nie gehört." Gegen 12 Uhr war die Pressekonferenz dann beendet. Für Buddy ging es danach direkt weiter nach Hamburg, wo er um 18 Uhr schon den nächsten Termin zu einer Signierstunde hatte.
Vielen Dank an Michael Lippitsch für das Bildmaterial und für die Informationen zum Ablauf der Pressekonferenz!
nach oben
Hamburg: Signierstunde bei Thalia in der Europapassage
14.04.2011 - 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr - Buchhandlung Thalia in der Europapassage
Während Bud Spencer noch in Berlin auf der Pressekonferenz weilte, standen in Hamburg schon die ersten Fans vor der Thalia Buchhandlung in der Europapassage. Wir erreichten die Passage um kurz vor 15 Uhr. Zu der Zeit waren schon gut 100 - 120 Fans vor uns in der Schlange. Wir konnten aber noch relativ entspannt in die Buchhandlung gehen und uns dort mit Büchern versorgen. Noch gab es genügend Exemplare. Mit fortlaufender Zeit wurde es allerdings auch in der Passage immer voller. Auch hier waren es zum Startzeitpunkt sicher über 1000 Fans, die ein Autogramm von ihrem Idol ergattern wollten und auch hier musste Thalia am Ende "ausverkauft" melden. Im Gegensatz zu Kaufhof wurden bei Thalia allerdings auch Autobiografien unterschrieben, die nicht vor Ort gekauft wurden, so dass Fans, die danach kamen, aber schon eine Biografie dabei hatten, dennoch ein Autogramm bekamen. Die Signierstunde selbst lief dann ähnlich ab wie in Berlin. Die Fans wurden mit ihren Büchern direkt an Bud Spencer vorbei geleitet und hatten somit nur 5 bis 10 Sekunden mit ihrem Idol. Direkt danach wurde man von der Security auch schon freundlich aber bestimmt wieder aus dem Laden entfernt und man hatte dann keine Chance mehr noch einen Blick auf Bud Spencer zu werfen. Das war schon etwas enttäuschend, aber immerhin hat auf diese Weise wirklich jeder, der dort war sein Autogramm bekommen. Gegen 19:30 Uhr war das letzte Autogramm geschrieben und Bud Spencer verließ die Europapassage und fuhr mit einem schwarzen Audi 8 von dannen.
nach oben
Bremen: Signierstunde bei Thalia in der Obernstraße
15.04.2011 - 16:00 Uhr bis 17:30 Uhr - Buchhandlung Thalia in der Obernstraße
Am 15. April zog Bud Spencer weiter nach Bremen. Und hörte man zuvor in Hamburg noch Stimmen, die meinten Bremen ist nicht Hamburg oder Berlin, so wurde man schnell eines Besseren belehrt. Bei bestem Wetter bildete sich eine Schlange, die am Höhepunkt von der Buchhandlung Thalia mehrere hundert Meter zurück bis fast zum Bremer Marktplatz reichte. Es bildete sich eine Menschenmasse, die nicht nur die Polizei verwundert auf dem Plan rief, sondern die auch den Straßenbahnverkehr in der Innenstand behinderte. Wir erreichten die Buchhandlung gegen 15 Uhr, also nur knapp eine Stunde vor Beginn der Signierstunde. Wir hatten schon Angst, dass wir keine Bücher mehr erwerben würden können, aber wir hatten noch Glück. Als wir an der Kasse an der Reihe waren, standen dort noch etwa 40 bis 50 Bücher. Wenig später wurde dann allerdings auch in Bremen "ausverkauft" gemeldet. Die Signierstunde selbst war in Bremen wesentlich besser organisiert als in Hamburg, denn hier saß Buddy nicht direkt am Eingang, sondern im Kellergeschoss des Geschäftes. Die Fans standen so zwar länger im Laden, dafür war es aber dann im Kellergeschoss relativ ruhig und man stand auch nicht so ständig unter Strom, wie noch in Hamburg. Bei Bud selbst blieben einem dann zwar auch nur ein paar Sekunden und eigentlich hätte man danach auch wieder über eine Rolltreppe nach oben fahren sollen, aber man musste dies eben nicht. So sind wir beispielsweise an der Treppe vorbei gegangen und somit im Kellergeschoss geblieben. Wir hatten dann die Möglichkeit in aller Ruhe noch Bilder von Bud zu machen und ihm beim Signieren zu beobachten. Wir hatten sogar noch die Gelegenheit Buddys Sohn Giuseppe um eine Widmung zu bitten, eine Bitte, die dieser sehr freundlich nachkam. Die Signierstunde endete schließlich gegen 17:30 Uhr. Bud Spencer verabschiedete sich von seinen Fans und entschwand durch den Fahrstuhl nach oben. Wenig später brauste er dann im gleichen Audi A8 wie am Vortag davon. Fazit: In keiner Signierstunde konnte man als Fan seinem Idol so nahe sein wie in Bremen. Dafür ein großes Lob an die Thalia-Filiale in der Obernstraße!

Weiterführende Links:
Weser Kurier: "Arrivederci" sagt Bud Spencer zum Abschied

nach oben
Bremen: Bud Spencer zu Gast in der Talkshow 3nach9
15.04.2011 - 23:10 Uhr bis 00:15 Uhr - 3nach9 Studio im Haus von Radio Bremen
Wir hatten das große Glück ein paar der sehr begehrten Zuschauertickets für die Live-Talkshow 3nach9 zu bekommen, in die Radio Bremen Bud Spencer an diesen Abend eingeladen hatte. Die Sendung sollte ursprünglich um 22 Uhr beginnen, verschob sich dann aber wegen einer Sondersendung um 15 Minuten. Vor der Sendung erklärte ein Mitarbeiter von Radio Bremen, der sich namentlich leider nicht vorstellte, kurz den Ablauf der Sendung und erklärte auch, dass Bud Spencer erst gegen 23:10 Uhr dazu kommen werde. Er wies ebenfalls darauf hin, dass Bud Spencer mittlerweile ein älterer Herr sei und hielt in dem Zusammenhang auch gleich noch eine sehr erfrischende Brandrede gegen die Bildzeitung, die Tags zuvor einen Artikel unter der Überschrift "Sie nannten ihn Mücke, jetzt braucht er 'ne Krücke" veröffentlicht hatte. Nachdem er diese Rede mit einem kräftigen "Schämt euch" beendet hatte und den dafür fälligen Applaus bekommen hatte, startete schließlich auch die Sendung. Wir hatten sehr gute Plätze erwischt und saßen direkt gegenüber von Bud Spencer. So konnten wir in den kleinen Pausen, in denen die TV-Zuschauer kurze Einspielfilme sahen, ein paar schöne Fotos von Buddy im Studio machen. Nach der Sendung wurde Bud dann natürlich wieder von mehreren Fans belagert. Er gab dann noch ein paar Autogramme und ließ sich auch mit ein paar Fans fotografieren (Dazu gehörte auch die ebenfalls als Gast anwesende Sängerin Anna Depenbusch), aber er wurde dann doch recht schnell von seinem Sohn und einem Bodyguard nach draußen begleitet. Für uns endeten damit zwei sehr schöne Tage mit Bud Spencer.
nach oben