HomeSucheFilmeDarstellerCrewMedienSerienAuftritteDrehorte

Deutsch Englisch Ungarisch Italienisch
Link
Sie nannten ihn Spencer
Datenbank-Suche
Facebook
 
Weltpremiere von "Sie nannten ihn Spencer"
Inhalt
Weltpremiere im Mathäser Filmpalast
Aftershow-Party im Hotel Anna
Podiumsgespräch in der Black Box am Gasteig
Einleitung
Der österreichische Regisseur Karl-Martin Pold hatte es nach acht Jahren Produktionszeit endlich geschafft seinen Dokumentarfilm über Bud Spencer fertig zu stellen. Da wir in dieser Zeit immer wieder Informationen und anderes Material für das Projekt zur Verfügung gestellt haben, sind auch wir nun zur Weltpremiere des Films eingeladen gewesen. Die Premiere von Sie nannten ihn Spencer fand im Beisein der Familie Pedersoli und der beiden Schauspieler Riccardo Pizzuti und Salvatore Borgese im Rahmen des Filmfests München am 23. Juni 2017 statt. Am Folgetag konnte man zudem noch an einer Podiumsdiskussion über den Film teilnehmen und die Filmemacher und Darsteller selbst mit Fragen löchern.
Weltpremiere im Mathäser Filmpalast
23.07.2017 - 20:00 Uhr bis 23:30 Uhr - Mathäser Filmpalast
Die Weltpremiere fand im Mathäser Filmpalast in München statt. Schon mehr als eine Stunde vorher warteten viele Fans auf die Ankunft des Filmteams und der Gaststars. So waren neben den Hauptdarstellern Marcus Zölch und Jorgo Papasoglou auch die beiden bekannten Nebendarsteller und Stuntmen Riccardo Pizzuti und Salvatore Borgese, sowie Buds Familie anwesend. Die Ehrengäste erschienen gegen 20:30 Uhr und wurden von den wartenden Fans herzlich empfangen. Es folgen viele Fotos, Autogramme, sowie einige Interviews auf dem roten Teppich, bevor es schließlich in den Kinosaal ging. Zur Einleitung sprach Regisseur Karl-Martin Pold ein paar Worte, bevor der Giesinger Bud Spenzer Heart Chor vier Songs aus den Filmen sang. Anschließend war es dann soweit und der Film wurde gestartet:
In der achtjährigen Produktionszeit wurde die urpsrüngliche Idee eine reine Dokumentation über das Leben Bud Spencers zu drehen aufgegeben, so dass aus dem Film nun ein Roadmovie mit dokumentarischen Elementen geworden ist. Der Film begleitet die beiden Fans Marcus Zölch und Jorgo Papasoglou auf ihrer Reise quer durch Europa um sich ihren großen Traum zu erfüllen. Sie wollen ihr großes Idol einmal persönlich treffen und ihm erzählen wieso er eine so große Rolle in ihrem Leben spielt. Die beiden gut harmonierenden Fans starten ihre Reise nach einem Zusammentreffen auf dem Bud Spencer und Terence Hill Fantreffen. Auf ihrer Reise durch Europa treffen sie erst die Schauspieler Mario Pilar und Riccardo Pizzuti und anschließend den Komponisten Guido De Angelis, bevor sie dann doch noch herzklopfend vor Buds Bürotür stehen. Zwischendurch werden dabei immer wieder Ausschnitte aus den Filmen und vor allem thematisch passende Interviews mit weiteren Weggefährten Bud Spencers eingespielt, so dass anhand derer Erlebnisse und Erfahrungen durchaus ein umfassendes Bild über das Leben und Schaffen Bud Spencers vermittelt wird. So entsteht ein durchaus kurzweiliger und unterhaltsamer Film der dem Zuschauer zwei schöne und vor allem am Ende emotionale Stunden beschert. Hartgesottene Bud Spencer Fans stolpern eventuell über einige inszenatorische Mängel und ausgelassene Gelegenheiten, werden aber durch das Wiedersehen vieler alter Weggefährten und einer tollen Synchronisation aus der Feder Rainer Brandts mit tollen Sprechern und Thomas Danneberg als Erzähler mehr als nur versöhnt. Der Besuch des Films lohnt sich.
Nach dem Film wurde der Regisseur noch einmal nach vorne gebeten und dieser holte unter großem Beifall auch die Stars des Films, Familie Pedersoli, die Produzenten und den Rest der anwesenden Filmcrew auf die Bühne. Karl-Martin Pold, Giuseppe Pedersoli, Riccardo Pizzuti und auch Jorgo Papasoglou haben noch ein paar Worte über ihre Eindrücke des Abends verloren, bevor die Veranstaltung unter großem Applaus zu Ende ging.

Weiterführende Links:
Die Dokumentation in der Datenbank

nach oben
Aftershow-Party im Hotel Anna
23.07.2017 - 23:30 Uhr bis 3:30 Uhr - Hotel Anna
Nach der Filmpremiere ging es für das Filmteam und die geladenen Gästen zur Aftershow-Party in die Bar des direkt nebenan liegenden Hotels Anna. Hier wurde bei leckeren Snacks und ebenso leckeren Getränken der Film noch einmal besprochen und natürlich viel über Bud Spencer gesprochen. Man hatte die Möglichkeit die Stars hautnah zu erleben und kennen zu lernen. Selbst der mittlerweile 80jährige Salvatore Borgese und der 83jährige Riccardo Pizzuti feierten bis spät in die Nacht mit, so dass es ein wirklich gelungener Abschied eines tollen Abends wurde.
nach oben
Podiumsgespräch in der Black Box am Gasteig
24.07.2017 - 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr - Black Box am Gasteig
Am Samstag fand um 19 Uhr ein Podiumsgespräch mit den Filmemachern in der Black Box am Gasteig statt. Die Stars um Riccardo Pizzuti und Salvatore Borgese kamen bereits gegen 18:30 Uhr vor dem Veranstaltungsort an und wurden nach anfänglicher Ruhe dermaßen von Autogrammjägern belagert, so dass wir den Außenbereich verlassen mussten und schließlich nach drinnen flüchten mussten. Hier wurden schließlich ein paar Erfrischungen gereicht und man hatte die Gelegenheit auch die Organisatoren des Filmfestes kennen zu lernen. In sehr freundlicher und lockerer Atmosphäre ging es schließlich zum Podiumsgespräch wo Karl-Martin Pold, Giuseppe Pedersoli, Riccardo Pizzuti und Salvatore Borgese unter Moderation des Filmfest-Mitarbeiters Christoph Gröner die Fragen der Fans beantworteten. Daraus entwickelte sich ein durchaus unterhaltsames und interessantes Gespräch.
nach oben
Vielen Dank an Gerd Schlemermeyer für zusätzliches Bildmaterial!