German English Hungarian Italian

Additional links
Search in database
Steno
Birth name: Stefano Vanzina
born: 19.01.1915 in Rom
died: 12.03.1988 in Rom
Biography

Steno, eigentlich Stefano Vanzina wurde am 19.01.1915 in Rom geboren. Sein Vater, Alberto Vanzina, war Journalist bei der "Corriere della Sera" und starb als Steno erst drei Jahre als war. So erlebte er eine wirtschaftlich schwierige Kindheit, konnte seine Schulbildung allerdings mit dem Abitur abschließen. Wie Bud Spencer versuchte er sich danach an einem Studium in Jura, aber auch er beendete dies nicht. Stattdessen machte er eine Ausbildung zum Bühnenbildner an der "Accademia di Belle Arti". Während dieser Zeit begann er damit Karikaturen zu zeichnen und humoristische Texte zu verfassen. Als Hommage an den Romanautor Flavio Steno legte er sich hierfür das Pseudonym "Steno" zu, welches er fortan über seine gesamte Karriere hinweg beibehielt.
Seine humoristische Arbeit fand großen Anklang, so dass er begann für die Satiremagazine "Tribuna Illustrata" und "Marc’Aurelio" zu schreiben und Radiohörspiele und Theaterstücke zu verfassen. Durch seine Arbeit kam er schließlich auch in Kontakt mit der Kinoindustrie und kam so zu seinen ersten Arbeiten als Drehbuchautor und Regieassistent.
Zusammen mit Mario Monicelli gab er schließlich 1949 sein Regiedebüt mit der Komödie "Nur Du bist mein Traum" und war fortan sehr erfolgreich als Drehbuchautor, Regisseur und Produzent an zahlreichen Filmkomödien beteiligt. So arbeitete er nicht nur mit den großen italienischen Komikern wie Totò oder Alberto Sordi zusammen, sondern traf 1959 bei seiner Arbeit an Kasernengeflüster auch das erste Mal auf Mario Girotti. Eine weiteres und letztes Zusammentreffen folgte dann noch einmal 1967 bei der Komödie Etappenschweine. Eine Zusammenarbeit nach Girottis Durchbruch als Terence Hill gab es dann nicht mehr, allerdings sorgte Bud Spencer ab 1973 mit den vier Plattfuß-Filmen und Banana Joe wohl für die international erfolgreichsten Filme Stenos. Eine Zusammenarbeit mit Bud Spencer sollte auch schließlich zum Ende von Stenos erfolgreicher Karriere werden, denn während der Dreharbeiten zur Serie Big Man verstarb Steno am 13. März 1988 in Rom.

Steno war verheiratet mit Maria Teresa Nati hat zwei Söhne, Enrico und Carlo, die beide ebenfalls erfolgreich im Filmgeschäft sind. Im Jahr 2008 erschien die Dokumentation "Steno, Genio Gentile", die sich mit dem Leben und Wirken Stenos befasst. Auf den 67. Internationalen Filmfestpielen von Venedig im Jahr 2010 wurden im Rahmen einer Retrospektive über die italienischen Komödie auch vier Filme von Steno gezeigt.

Filmography
Writer
No. Year Title Comment
1 1959 Un militare e mezzoSceneggiatura
2 1975 Flatfoot Goes EastSceneggiatura
3 1980 Flatfoot in EgyptSceneggiatura
4 1982 Banana JoeSceneggiatura
5 1988 Big Man: An unusual insuranceSoggetto e sceneggiatura
6 1988 Big Man: BoomerangSoggetto e sceneggiatura
7 1988 Big Man: Let the buried lieSoggetto e sceneggiatura
8 1988 Big Man: The False EtruscanSoggetto e sceneggiatura
9 1988 Big Man: Another Falling StarSoggetto e sceneggiatura
10 1988 Big Man: A policy for hellSoggetto
Director
No. Year Title Comment
1 1959 Un militare e mezzo
2 1967 The Crazy Kids of the War
3 1973 Flatfoot Cop
4 1975 Flatfoot Goes East
5 1978 Flatfoot in Africa
6 1980 Flatfoot in Egypt
7 1982 Banana Joe
8 1988 Big Man: An unusual insurance
9 1988 Big Man: Boomerang
10 1988 Big Man: Let the buried lie
11 1988 Big Man: The False Etruscan
12 1988 Big Man: Another Falling Star
13 1988 Big Man: A policy for hell
Number of visits: 10092